VERLAG JANOS STEKOVICS
Sie sind hier: Startseite » unser Buchladen » Überregional » Kunst - Kunstgeschichte

Die Stadtkirche St. Peter und Paul in Görlitz

Architektur und Kunst
Stefan Bürger und Marius Winzeler
Die Stadtkirche St. Peter und Paul in Görlitz
Herausgegeben vom Evangelischen Kirchenkreisverband Schlesische Oberlausitz

160 Seiten
220 farbige Abbildungen, historische Ansichten, Pläne
Gebunden
17 x 24 cm
14,80 EUR
ISBN 978-3-89923-137-3

Die Kirch in Görlitz hat doch ihres gleichen nicht
In Deutschland, wie man unß in Schrifften giebt bericht.
Schöne Kirchen werden funden / Biß an Ost= und Westen=Strand,
Und was mit dem ist verbunden / In dem Süd= und Norden=Land:
Alle aber müssen weichen / Der, mit welcher Görlitz prangt:
Keine ist Ihr zu vergleichen, / Was den Grund und Bau belangt.
(Christian Nitsche 1725)

Schon in der Barockzeit wurde die evangelische Görlitzer Stadtkirche St. Peter und Paul als Bauwerk gerühmt, das seinesgleichen nicht hat. Tatsächlich ist dieses Wahrzeichen der östlichsten Stadt Deutschlands nicht nur die größte Hallenkirche im heutigen Freistaat Sachsen, sondern auch ein Meisterwerk spätgotischer Architektur. Allein schon die gewaltigen Maße von 72 m Länge. 39 m Breite und einer Raumhöhe von 24 m sind beachtlich. Zudem ist in dem Sakralbau eine überaus kostbare Ausstattung aus verschiedenen Zeiten versammelt.
Trotz einer langen Bauzeit seit dem 13. Jahrhundert entstanden mit der vierschiffigen Krypta und der fünfschiffigen Hauptkirche grandiose Raumkunstwerke. An ihrer Vollendung bis 1497 waren Bauleute aus der Nachfolge der Prager Parlerschule, der Wiener Dombauhütte sowie Meister vom Rang eines Arnold von Westfalen und Konrad Pflüger beteiligt. Die Görlitzer Stadtkirche St. Peter und Paul ist ein Symbol für Gotteslob und bürgerschaftlichen Stolz über die Jahrhunderte. Für Kunst und Geschichte Mitteleuropas hat sie eine herausragende Bedeutung, kamen hier doch Einflüsse aus allen Richtungen in einem Bauwerk zusammen, das wiederum eine Vorbildwirkung für Kirchen in Sachsen und Schlesien entfaltete.
Zum ersten Mal liegt nun eine Monografie vor, in der die Bau- und Kunstgeschichte von St. Peter und Paul umfassend gewürdigt werden. Neue Forschungsergebnisse des Dresdner Kunsthistorikers Stefan Bürger belegen den bisher übersehenen Rang des Bauwerks. Marius Winzeler stellt die lange wenig beachtete reiche Ausstattung vor. Zum großen Teil eigens für das Buch erstellte Farbaufnahmen sowie historische Ansichten begleiten den Text. Die reiche Illustration macht den Band zu einem opulenten Bilderbuch. Inhaltlich spannt sich der Bogen vom romanischen Vorgängerbau über die komplexe Geschichte der gotischen Hallenkirche, die Zeit der Reformation bis zur Ausgestaltung des Barock und zu den neogotischen Türmen.
Schon jetzt kann dieses seit 1725 erste monografische Buch zur Görlitzer Stadtkirche für die Geschichte der mitteldeutschen Spätgotik und der sakralen Kunst in Mitteldeutschland sowie für die regionale Kulturgeschichte als Standardwerk gelten. Der Band bietet eine völlig neue Sicht auf das markante Bauwerk und ist daher für alle Freunde und Liebhaber von Görlitz unverzichtbar.

 

14,80 EUR

Produkt-ID: 978-3-89923-137-3  

incl. 7% USt. zzgl. Versand
Gewicht: 0.9 kg

 
 
Anzahl:   St